Archiv für November 2009

Artikel im BLICK vom 25.11.09

Artikel als PDF

Freie Presse Artikel vom 25.11.09

Artikel als PDF

Protestzug durch die City bei Dauerregen

700 Demonstranten wenden sich gegen weitere Einschnitte bei alternativen Jugendprojekten – Verkehr in der Innenstadt zeitweise lahmgelegt

Chemnitz. Annähernd 700 überwiegend junge Leute haben am Dienstagnachmittag bei Dauerregen gegen die Absicht der Stadtverwaltung protestiert, die Zuschüsse für zehn Kinder- und Jugendprojekte im nächsten Jahr zu kürzen. Die Demonstranten zogen zwischen 16.30 und 18 Uhr begleitet von etwa 200 Polizisten vom Hauptbahnhof zum Moritzhof und von dort weiter über die Zentralhaltestelle zum Roten Turm. Dabei kam es zu erheblichen Behinderungen des Auto-, Bus- und Straßenbahnverkehrs. (mehr…)

Pressemitteilung des AJZ zur Demo

Redebeitrag des AJZ auf der Demo als PDF

Pressemitteilung des AJZ vom 24.11.2009

700 Menschen demonstrieren für den Erhalt des AJZ und gegen Einsparungen im Jugendbereich

Am Dienstag,dem 24. November demonstrierten 700 Menschen unter dem Motte „AJZ bleibt!“ gegen Kürzungen im Alternativen Jugendzentrum und in der Jugendarbeit der Stadt Chemnitz.
Zahlreiche Redebeiträge richteten sich gegen die Kürzungspläne der Stadt im Sozial- und Jugendbereich. Aus Sicht der Aufrufenden ist die Demonstration ein erster erfolgreicherAuftakt der Kampagne für den Erhalt der Jugendarbeit und des Hauses AJZ überhaupt. Grund der Demonstration war die für diesen Tag angekündigte entscheidende Sitzung des Jugendhilfeausschusses, die Kürzungsentscheidung wurde aber mittlerweile auf den 8. Dezember vertagt. (mehr…)

Betontod – Gedanken zum Sparhaushalt

Ein Artikel der Freien Presse vom 17./18. November zeigt sehr deutlich wo die Schwerpunkte in der Stadtpolitik gesetzt werden – im anrühren von Beton. Insgesamt über 63 Millionen Euro sollen 2010 in Bauvorhaben investiert werden. Im Gegenzug sollen scheinbar lächerliche 500000 Euro beim Jugendamt eingespart werden (etwa 1/126 der Investitionssumme). Das Problem dieser scheinbar geringen Sparsumme ist das Todesurteil für einige Projekte der Jugendarbeit (bspw. AJZ, Benario, Bumerang), die allesamt nicht aus fachlichen Gründen geschlossen werden sollen, sondern wegen eines angeblichen Sachzwangs. (mehr…)

Geschichte des AJZ

Chronik als pdf (65 kB)

Herbst 1989

Auf Initiative des Neuen Forums erhielten alle Parteien, Verbände und Bewegungen, welche in Chemnitz tätig waren, im Haus der SEDBezirksleitung Büros, um dort ihre Arbeit aufnehmen zu können. Unter
diesen Gruppen befand sich unter anderem der Revolutionäre Autonome Jugendverband (RAJV). (mehr…)